Eine wechselvolle Geschichte

Die Regensburger Samariter haben eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Im Jahr 1923 wurde die Organisation gegründet, um schon zehn Jahre später von den Nationalsozialisten wieder verboten zu werden.

Am 10. März 1950 wurde der ASB nach dem Krieg wiedergegründet.

  • 1950: Der Vorsitz liegt in den Händen von Dr. Karl Brunner.
  • 1967: Eine Jugendgruppe wird gegründet.
  • 1977: Der Behindertenfahrdienst wird aus der Taufe gehoben.
  • 1980: Georg Müller leitet die Geschäfte des ASB.
  • 1982: Gundula Hettenkofer ist die Vorsitzende.
  • 1985: Der Ambulante Alten- und Krankenpflegedienst wird gegründet.
  • 1986: Gründung eines Seniorenclubs.
  • 1994: Ein Intensivtransporthubschrauber wird an der Uniklinik stationiert.
  • 1998: Die neue Geschäftsstelle nimmt ihren Betrieb auf.
  • 1999: Geschäftsführerin: Brigitte Herrmann
  • bis 2005: Der ASB Regensburg ist eine rechtlich unselbstständige Untergliederung des ASB-Landesverbandes Bayern.
  • 24.11.2005: Der ASB-Kreisverband Nürnberg-Fürth gründet als alleiniger Gesellschafter die ASB Regensburg gGmbH.
  • 01.01.2016: Zehnjähriges Betriebsjubiläum der ASB Regensburg gGmbH